20180108_131245.jpg

Hi.

Herzlichst Willkommen auf meinem Blog! Ich bin eine Bio-Hipster-Muddi mit Liebe für gutes Essen, meinen Beruf die Medizin, Family-Kram und Firlefanz. Ich hoffe, es gefällt.

 

 

1000 Fragen an dich selbst #11 Glück, Pubertät und streiten.

1000 Fragen an dich selbst #11 Glück, Pubertät und streiten.

201: Wie gut kennst du deine Nachbarn?

Es ist seltsam,das reicht von 0-100. Mit 2 Parteien im Haus sind wir richtig befreundet und manchmal treffe ich dann wieder Leute, die offensichtlich hier wohnen, ich aber gefühlt noch nie gesehen habe.... naja es gibt auch viele WG's in unserem Haus, da ist vermutlich oft Bewegung.


202: Hast du oft Glück?

Ich finde schon, ja. Ich glaube aber, dass die Empfindung von Glück sehr im Auge des Betrachters liegt. Ich glaube was ich ganz gut kann, ist über kleine Sachen glücklich und dankbar zu sein.

Screenshot_20180206-101413.jpg


203: Von welcher Freundin unterscheidest du dich am meisten?

Alle meine Freundinnen sind ziemlich unterschiedlich und darüber bin ich sehr dankbar. 


204: Was machst du anders als deine Eltern?

Ich finde, dass meine Eltern ihre Rolle im großen und ganzen ziemlich großartig gemacht haben/machen (DANKE!). Trotzdem mache ich manches auch bewusst anders beziehungsweise versuche es. Ich denke diese Elternrolle ist ein sich stetig wandelnder Prozess.


205: Was gibt dir neue Energie?

Raus gehen, Sport, kochen und Zeit für mich.

Sehr viel Energie und innere Ruhe gibt mir der norwegische Winter. Viele haben es dieses Jahr auf Instagram verfolgt. Es ist einfach nur wunderschön dort und ich merke immer, dass ich ein richtiges Winter- und Naturkind bin.

20180204_134201.jpg

 


206: Warst du in der Pubertät glücklich?

Sehr interessante Frage, ich würde nicht sagen, dass ich unglücklich war und es gab auch wirklich sehr legendäre Zeiten. Aber insgesamt empfinde ich rückblickend die Pubertät als schwierigste, unsicherste und am meisten von Zweifeln geplagte Zeit in meinem bisherigen Leben. Ja, ich bin heute definitiv insgesamt glücklicher als damals.


207: Wann hast du zuletzt eine Nacht durchgemacht?

Als hier jemand zwei Zähne auf einmal durchgeschoben hat und ich gleichzeitig ziemlich erkältet war..... Mies war das.


208: Womit beschäftigst du dich am liebsten in deinen Tagträumen?

Da träume ich mich gern nach Norwegen oder richte mein Traumhaus vor meinem inneren Auge ein. So richtig mit Details. Sooo entspannend...


209: Blickst du dich oft um?

Im Übertragenen Sinne? Ja, ich denke generell viel (zu viel?) über Vergangenheit und Zukunft nach. Mehr im "Jetzt" zu leben ist ein Ziel von mir.


210: Was wissen die meisten Menschen nicht über dich?

Mmh die meisten Menschen wissen so einiges nicht über mich. Gerade in Bezug auf Instagram finde ich es auch wichtig zu betonen: "Das ist mein Instagram, nicht mein Leben".


211: Worüber hast du mit deinem Partner immer wieder Streit?

Über so einiges ;)


212: Worauf freust du dich jeden Tag?

Momentan freue ich mich wirklich jeden Abend schon wieder auf den neuen Tag mit meinem Sohn. Und generell kann ich mich gut über und auf kleine Dinge freuen. Sei es eine Verabredung, ein geplantes Essen oder auch nur den Kaffee morgens. 

20180123_131432.jpg


213: Welche Freundschaft von früher fehlt dir?

Leider habe ich eine sehr sehr gute Freundin aus meiner Studienzeit in Freiburg seit einiger Zeit nur noch sehr sporadisch gehört. Es fällt mir generell schwer Freundschaften zu halten wenn man nicht in der gleichen Stadt wohnt.


214: Wie gehst du mit Stress um?

Ich bin dann echt zickig und anstrengend im privaten. In meinem Job gehört ein gewisser Stress dazu und macht mir auch Spaß. Ich kann unter Stress generell viel besser "viel schaffen" als ohne. 


215: Gibst du dich gelegentlich anders, als du bist?

Nein eigentlich nicht wirklich. Ich bin eher ziemlich ehrlich und oft auch (zu) direkt.

20180312_160458.jpg


216: In welchen Punkten gleichst du deinem Vater?

Ich denke in so einigem. Äusserlich habe ich zum Beispiel seine Augen und generell die Farben der Haare und Augen geerbt.


217: Kann man Glück erzwingen?

Nein. Aber man kann lernen in kleinen Dingen das Glück zu erkennen und dadurch mehr Glück wahrzunehmen denke ich. Neulich hatte ich zum Beispiel einen echt miesen, müden, grauen Tag. Dann bin ich raus, habe einen strammen Spaziergang gemacht, mir einen teuren Smoothie und Vergissmeinnicht gekauft und habe mich darüber einfach gefreut.

20180307_171350.jpg


218: Welcher Streittyp bist du?

Ähm ich bin ziemlich, äh... temperamentvoll (oder soll ich streitlustig sagen?) Ich lasse meine Emotionen generell eigentlich immer an die Oberfläche und kann überhaupt nicht gut Dinge "runterschlucken". Eigentlich finde ich das auch richtig, Streit (insbesondere in Partnerschaften und Familie) ist meiner Meinung nach super wichtig und gehört zum Wohlbefinden aller Beteiligten dazu. Aber anstrengend ist es manchmal auch....


219: Bist du morgens gleich nach dem Aufwachen richtig munter?

Kommt auf die Uhrzeit und die Nacht an..... ein klassischer Morgenmuffel bin ich aber nicht.


220: Wie klingt dein Lachen?

Das finde ich eine schwierige Frage und kann sie irgendwie auch nicht beantworten.

 

Ein Ostertisch N°1

Ein Ostertisch N°1

1000 Fragen an dich selbst – #9 Doktor Schiwago, die Beginner und Sommer.

1000 Fragen an dich selbst – #9 Doktor Schiwago, die Beginner und Sommer.